Suspendieren - Du bist ok, ich bin ok.

suspendieren.png

Man stelle sich die Situation vor, nach der Wahl Union, FDP und Grüne sollen irgendwie zu einem Koalitionsvertrag kommen. Da treffen völlig verschiedene Menschenbilder und Werte aufeinander, die nun verdammt sein sollen, zusammen zu arbeiten. Ähnlich komplex kann es bei Transformationsvorhaben zugehen. Oft genug kommt es dabei zu Konflikten. Der Impuls heute ist daher aus unserer Berater-Toolbox: SUSPENDIEREN.

In der systematischen Beratung bedeutet Suspendieren, sich frei zu machen von persönlicher Ergriffenheit, das heißt, Meinungen, Perspektiven werden nie als persönliche Angriffe beurteilt, sondern nur als Aussagen und Aspekte des Gegenübers. "Was da ist, ist da!“, ist ein gern gesagter Spruch. Die Aufgabe in der Beratung ist es, das was ist, zu würdigen und wertzuschätzen, auch wenn das gegen eigene persönliche Werte angreift. Das bedeutet auch, dass ein Mensch auf Grund seiner Meinungen nicht gering geschätzt wird. Nur so wird ermöglicht, wirklich zuzuhören. 

Für mich persönlich eine der schwersten Aufgaben in Coaching-Sessions oder Team-Konflikt-Runden. Man macht sich frei von Wertung und Urteilen. Wenn zwei Parteien in der Lage sind, sich komplett zu suspendieren, steht echtem Konsens nichts im Weg. Wir hoffen mal stark, dass die Politiker in den Verhandlungen genau dazu in der Lage sind.  

Der platte Spruch zum Schluss frei nach Luhmann:

Was Da ist, ist da. Du bist ok, ich bin ok ganz egal, was wir uns an die Köpfe werfen.