Role Weaving - Die erste kreative Rauszeit.

Aus der Idee Handarbeiten mit Coaching-Sequenzen zu kombinieren, ist Anfang März Wirklichkeit geworden. 7 Frauen waren eingeladen nach Dresden, um mit mir, Jana zu testen, ob das Konzept funktioniert. Die Frauen kannten sich alle untereinander nicht und ergaben in ihrer sehr heterogenen Gruppe schon viel Möglichkeiten Gewohntes hinter sich zu lassen.

Freitag kamen alle noch recht gestresst von Terminen, Familie und Arbeit an. Als erste Unterkunft hielten die Little Suites in Dresden her. Wir bezogen 4 der sehr gemütlichen Ferienwohnungen. Jede der Frauen hatte so einen eigenen Schlafbereich. Am Abend galt es erstmal nur entspannen und in lockerer Runde sich kennen zu lernen.

Am nächsten Morgen starteten wir mit einem guten Frühstück und machten erstmal einen Spaziergang, so dass wirklich jede ihren Alltagsstress kurz ablegen konnte. Dann begannen die Teilnehmerinnen unter meiner Anleitung die Technik fabric weaving zu testen. Dabei werden unterschiedlich farbige Bänder miteinander verwebt, so dass ein 3D-Muster entsteht. Sobald alle die Technik beherschten, ging es über in den Selbst-Reflexions-Teil. Dazu sollten die Frauen einmal für sich überlegen, welche Rollen sie in ihrem Leben einnehmen. Diese Rollen wurden vor ihnen ausgebreitet und die gaben jeder Rolle eine Farbe. Danach wurden die Rollen miteinander verwebt. Dabei stellte ich immer wieder Fragen, die die Auseinandersetzung mit der jeweiligen Rolle anstoßen sollten. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Frauen gut am Quatschen. Doch an hier wurde es still und jede war in Gedanken mit sich selbst und der Technik. Das erstellte Stück Stoff wurde dann noch bis spät in den Abend hinein zu einem kleinen nützlichen täglichen Begleiter verarbeitet, z.B. Buchhüllen, kindl-hüllen, Platzdeckchen, Stifttaschen.

Die Methode des "Role Weavings" stößt an und gibt Raum für neues Denken über uns selbst.

Am nächsten Morgen beim gemeinsamen Frühstück begaben sich die Frauen auf offene Reflexion und Austausch, was sie erlebt haben. Auch bekam ich wertvolle Tipps, was nächstes Mal besser laufen kann. So gab es den Wunsch, dass es auch eien Yoga-Sequenz geben soll, welche auch den Körper entspannen lässt. Die wirkliche Wirkung des Wochenende konnte ich bei vielen der Teilnehmerinnen Tage später erfahren. Die Methode des "Role Weavings" stößt an und gibt Raum für neues Denken über uns selbst. Die Möglichkeit die Hände arbeiten zu lassen und dabei gezielt über uns selbst nachzudenken, zu reflektieren, sich selbst anzunehmen, sich selbst wahrzunehmen hat sich als sehr wirkungsvoll in diesem Test-Wochenende erwiesen und mich bestärkt nun weitere Workshops anzubieten. Dabei werde ich immerwieder neue Techniken mit Elementen des Coachings kombinieren und auch immer wieder neue interessante Gruppen von Frauen zusammenstellen. Ich freue mich auf weitere tolle kreative Rauszeiten. Hier findet ihr die nächsten Termine.